Boxberg


Der Boxberg zählt mit 77 m zu den höchsten Erhebungen im Naturpark Aukrug. Er bietet schöne Ausblicke in die waldreiche Umgebung und ist aufgrund seiner zentralen Lage, der hügeligen Landschaft sowie der zahlreichen Wander- und Erlebnisangebote bei Naturschützern und Erholungssuchenden beliebt. Die Altmoränenkuppe des Boxberges war bis vor 200 Jahren von Buchenwäldern geprägt, welche später dem starken Holzbedarf u. a. für Glasbläsereien, Schiffbau und Eisenverhüttung zum Opfer fielen. Auf den kahlgeschlagenen Hügeln breiteten sich  große Heideflächen aus, deren Reste heute noch auf dem Boxberg vorhanden sind. In den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde in großem Umfang mit Fichten aufgeforstet. Erst seit wenigen Jahren findet ein langsamer Umbau zu heimischen Buchenwäldern statt.

Der Boxberg, der sich bis 2007 im Eigentum des Landes Schleswig-Holstein befand, wurde aufrund seiner für die Region typischen Lebensräume in das Schutzsystem NATURA 2000 aufgenommen.

Das rund 60 ha große Areal bietet die Möglichkeit, auf relativ kleiner Fläche die Ziele des Naturschutzes, des Tourismus und der Umweltpädagogik miteinander zu verbinden und den Boxberg damit zum Zentrum des Naturparks Aukrug zu entwickeln. Zahlreiche Wanderwege und ein Walderlebnispfad existieren bereits, der Aukruger Waldkindergarten ist hier angesiedelt, Gastronomie ist vorhanden.

Um nach der Überführung der Landesforsten in eine öffentlich rechtliche Anstalt die optimale Umsetzung der Naturschutzziele abzusichern und die weitere Entwicklung des Boxberges weitgehend in die Hände des Naturschutzringes Aukrug zu legen, hat die Schrobach-Stiftung das Gebiet zu Beginn des Jahres 2008 mit Hilfe eines Landeszuschusses erworben.

Neben der Entwicklung naturnaher Wälder liegt der Schwerpunkt der Naturschutz-Aktivitäten auf dem Boxberg im Erhalt der 7 ha großen Heidefläche, die zu den fünf größten Besenheidebeständen der Itzehoer Geest zählt.